Veröffentlicht am

Google+ oder Facebook

…. das ist hier die Frage. Zwar nicht für jeden, aber bestimmt für viele.

Soziale Netze werden zunehmend normaler. Nun startet Google sein soziales Netzwerk namens Google+.

Viele werden denken: Nicht noch so ein Ding. Aber warum nicht? Lassen wir einmal Datenschutzaspekte außen vor, denn dann wird der Artikel zu lang. Und außerdem steht woanders schon genug dazu.

Viele Leute haben bei Facebook einen ganz pragmatischen Kritikpunkt: Alle Kontakte sind „Freunde“. Und das stimmt einfach nicht mit gelebter Realität überein. Kontakte sind vielschichtig, es gibt Arbeitskollegen, weitläufige Bekannte, Freunde, Kunden, Lieferanten und unendlich feine persönlich Abstufungen dazwischen.

Hier setzt Google an. Google+ eröffnet die Möglichkeit die Kontakte in sogenannten „Circles“ anzulegen. Im Grunde genau das was bei Facebook fehlt.

Kritisch bleibt ganz klar die Verzahnung aller Dienste bei Google. E-Mails, Dokumente, Kontakte, Suchabfragen und Maps bedeuten wenn man die Daten verknüpft ein Ende von Privatsphäre. Und zwar noch mehr als bei Facebook. Denn Google kann im Hintergrund alle diese Daten zusammenführen und nutzen.

Es wird spannend in welche Richtung sich das entwickelt.