Veröffentlicht am

Google überarbeitet Suche

Google SucheOffenbar richtet Google seine Suchmaschine wieder ein wenig anders aus.

Laut Wall Street Journal beabsichtigt Google nicht mehr nur Suchergebnisse zu präsentieren, sondern direkt aus den vorhandenen Suchergebnissen konkrete Inhalte zu generieren.

Google wird versuchen, durch semantische Analysen von gefundenen Webseiten, Antworten zu liefern. Antreibende Kraft ist offenbar das Problem hinter „we cross our fingers and hope there’s a Web page out there with the answer“.

Man will dem Suchenden also diese Unsicherheit abnehmen und Ergebnisse liefern. Eigentlich ein Schritt in Richtung einer dynamischen Enzyklopädie.

Ich finde das Vorhaben zweischneidig. Auf der einen Seite bringt es schneller Zugang zur gesuchen Information, das macht es in vielen Fällen schneller und bequemer. Die Nutzer werden vermutlich diese schnelle Aufbereitung mögen.

Als größten Nachteil sehe ich, dass es zu einer „virtuellen Wahrheit“ führt. Quellenrecherche wird noch weniger in der breiten Masse. Man wird sich auf die von Google semantisch ermittelte Wahrheit verlassen und diese als gegeben hinnehmen. Möglicherweise wird es so dazu kommen, dass Behauptungen als Fakten wahrgenommen werden. Und was passiert bei Antworten aus anderen Sprachen? Wird dann automatisch Googles Übersetzer einspringen?
Bei Wikipedia wird das durch reale Gehirne überprüft und kenntlich gemacht. Wie wird das bei Google sein?

Nebenbei wird es für die Betreiber von Websites sehr nachteilig sein. Die eigene Website wird nur noch als Ausriss vom Zielpublikum wahrgenommen. Es bedeutet weniger Traffic auf der Seite und damit auch weniger Wahrnehmung für den Anbieter insgesamt.