Veröffentlicht am

Ein Handy auf Reisen

Die Vorratsdatenspeicherung und was allein mit den beim Handynetzbetreiber gespeicherten Daten möglich ist:

http://www.zeit.de/datenschutz/malte-spitz-vorratsdaten

Das muss man eigentlich nicht weiter kommentieren. Was man daraus so alles in Kombination mit Daten aus sozialen Netzwerken machen kann mag jeder einmal selber überlegen.

Und das die Daten ohne Rechtsgrundlage genutzt werden hat Dresden klar bewiesen. Ein Beitrag des Magazins Fakt:

http://www.youtube.com/watch?v=DXIBOjMg6l0

Im Grunde kann aus diesem Beispiel nur eines ableiten: Öfter mal das Handy ausmachen. Oder in Keksdosen legen wie in so manchem Unternehmen, Evonik wird schon wissen warum man das macht. Quelle: Spiegel Online