Veröffentlicht am

Die Cloud – Ein paar Denkanstöße

Cloud Services - DenkanstößeDas Thema Cloud Services ist nicht mehr wegzudenken.

Wohin man auch blickt, überall wird mit Cloud Diensten geworben. Sei es als gemeinsamer Datenspeicher a la DropBox oder als komplette Servervirtualisierung in der Elastic Cloud von Amazon.

Neben diesen beiden Speicher-, bzw. Rechnerlösungen gibt es noch viele Spezialanwendungen, die direkt in der Cloud realisiert werden. Hier merkt der Anwender nicht einmal, dass er in der Cloud arbeitet. Die Dienste arbeiten oftmals entweder im Internetbrowser oder als separate Applikation, die lokal auf dem Rechner installiert wird und ein sogenanntes Frontend bildet.


Wie kann Ihr Unternehmen von Cloud Diensten profitieren?

Wie und ob diese verschiedenen Ansätze in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden können, ist oft fraglich. Die Beschreibungen der einzelnen Dienste sind oft eher für Techniker geschrieben als für Entscheider.

Mit diesen Informationen fällt es oft schwer zu entscheiden, ob und welche Dienste in einem Unternehmen wirklich eingesetzt werden können. Hinzu kommen relativ undurchschaubare Geschäftsbedingungen, die eine Kalkulation nicht einfach machen.

Genug Ansatzpunkte also das Thema in einer losen Beitragsreihe einmal aufzuarbeiten und ein paar Denkanstöße zu liefern.

Muss es immer eine externe Cloud sein?

Das ist oft ein erster Gedanke. Bedenken um die Themen Datenschutz und Ausfallsicherheit kommen in Gesprächen immer sehr schnell auf. Ein Aspekt dabei ist in der Tat das Thema Datenschutz. Die Entwicklung im Juni 2013 rund um die Tätigkeiten der U.S.-amerikanischen NSA lassen viele Vermutungen zur Gewissheit werden.

Auch Ausfallsicherheit, Datensicherung (Backup) und Zugriffsmöglichkeiten sind ein Thema, das in der Diskussion um die Frage einer externen Cloud-Lösung aufkommt.

Hier im Blog wird es in den nächsten Wochen ein paar Hinweise und Denkanstöße geben, die für Sie als Entscheider wichtig sein werden.

Es wird bewusst nicht das System A oder B konkret vorgestellt werden, sondern es wird eher um die grundsätzlichen Dinge in der Planung gehen. Die Themen werden sein:

  • Diensteauswahl
    • Speicherplatz
    • Rechenleistung
  • Zugang zu den Services
    • Eigener Internetzugang
    • Standort Dienstleister
  • Datensicherung
    • Absicherung und Fehlerquellen
    • Rücksicherung und Wiederinbetriebnahme
    • Organisatorischen Maßnahmen
  • Datenschutz
    • Auswahl des Providers aus juristischer Sicht
    • Auswahl der Service Level Agreements

Abonnieren Sie einfach den Newsfeed und bleiben Sie auf dem Laufenden.